FDP Eppelheim

Vor 70 Jahren Theodor Heuss ...

...erstmals zum Bundespräsidenten gewählt!

Ein Liberaler an der Spitze eines deutschen Nationalstaats, das hatte es noch nicht gegeben. Dass es 1949 dazu kommen würde, war den Kräfteverhältnissen in der neu gegründeten Bundesrepublik auch nicht anzusehen: Die Freien Demokraten lagen 20 Prozentpunkte hinter der Union und 17 Prozentpunkte hinter der SPD. Doch  Theodor Heuss hatte sich im Parlamentarischen Rat als geschickter Vermittler zwischen den großen Blöcken gezeigt.
Gegenkandidat war Kurt Schumacher (SPD). In der Bundesversammlung erreichte Heuss am 12. September 1949 im 2.Wahlgang mit knapp 52 Prozent die vorgeschriebene absolute Mehrheit. Er füllte das Präsidentenamt rasch mit Form und Leben. Breite Bildung und Redetalent kamen ihm zustatten. Sein Einfluss auf die Herausbildung einer freiheitlich-pluralistischen politischen Kultur in Deutschland ist kaum zu überschätzen .

 Jedem Eppelheimer kennt die Theodor- Heuss Grundschule.

Theodor Heuss war ein liberaler Politiker , der 1948 die FDP mitbegründete.
Heuss kam 1844 im württembergischen Brackenheim zur Welt und ist 1963 gestorben.
Er studierte unter anderen Nationalökonomie und war Bewunderer von dem protestantischen Pfarrer Friedrich Naumann .
Seiner Meinung nach soll in der modernen Industriegesellschaft die Arbeiterschaft durch sozialpolitische Maßnahmen an dem Wohlstand teilhaben .
Diese Mischung aus sozialen, demokratischen, nationalen Ideen begeisterten Heuss. Liberalismus nicht Kommunismus!
Definition Liberalismus: im 19.Jahrhundert entstandene, im Individualismus wurzelnde Weltanschauung, die in gesellschaftlicheren politischer Hinsicht die freie Entfaltung
und Autonomie des Individuums fordert und staatliche Eingriffe auf ein Minimum beschränkt sehen will.
Auf die Freien Demokraten sollte man gerade heute nicht verzichten.